Kobold und Unhold

- Bild folgt -

Auf einem aus den 1930er Jahren stammenden Bild von Theo Barfuß sind der Kobold und Unhold als Symbolfiguren der Mengener Fasnet dargestellt.

Der Kobold ist ein Hausgeist, der das Haus schützt, aber seine Bewohner gerne neckt, allerdings ohne Schaden anzurichten. Der Unhold (als negatives Gegenstück zum Kobold) ist ein oft schadenbringender Geist. Auf Bildern von 1938 sind beim jährlichen Fasnetsonntagsumzug ebenfalls Kobolde und Unholde zu erkennen. Bis zum Jahre 1968 sind die beiden Figuren immer wieder in der Mengener Fasnet aufgetaucht, danach hört und sieht man aber nichts mehr von Ihnen.

Der Unhold wurde damals als eine Art Teufelsfigur mit Kontrabaß dargestellt, der Kobold als große Kugel mit Füßen. Beim Bürgerball 1997 ließ ein Mitglied der Narrenzunft die zwei Figuren noch einmal aufleben. Doch auch dieses Mal dauert das Gastspiel dieser zwei Figuren nicht lange.

Erst zum 125-jährigen Bestehen der Mengener Narrenzunft 2009 tauchen die zwei Figuren wieder auf.

Im Jahr 2010 wurden von der Zunft erstmals zwei Zunfthäser mit Holzmasken angeschafft. Das Häs des Unholdes besteht aus einem schwarzen Gehrock mit roten Zipfeln mit Glocken, einer schwarzen Strumpfhose und einem Rüschenkragen. An der Maske ist ein schwarzes Tuch mit Hörnern angebracht. Das Häs des Koboldes besteht aus einem gelben Oberteil mit großem Wappen der Stadt Mengen auf der Brust, einer grünen Knickerbockerhose und dunkelroten Kniestrümpfen. An der Maske ist ein grünes Tuch und eine Haarmähne angebracht. Der Unhold trägt eine Geige bei sich. Die beiden Figuren bereichern seitdem die Mengener Hausfasnet.

© Mengener Narrenzunft e.V. Login